powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
gesundheit-heute.de » Krankheiten | Therapie » Gesund leben » Diagnose und Therapieverfahren » Schulmedizinische Therapieverfahren

Lichttherapie



Die verschiedenen Lichtfrequenzen des Sonnenlichts lassen sich in der Lichttherapie (Heliotherapie, Fototherapie) auch medizinisch nutzen.

  • Der sichtbare Lichtanteil, vor allem der blaue Anteil, wird heute zur häuslichen Therapie der Winterdepression genutzt. Dabei sieht der Patient – am besten gleich nach dem Aufwachen – direkt in eine spezielle UV-abgeschirmte Lichtquelle, deren Helligkeit das 200-fache der üblichen Zimmerbeleuchtung beträgt und die nicht weiter als 40 cm vom Gesicht entfernt platziert wird. Entscheidend ist, dass das Licht direkt auf die Netzhaut fällt. Diese therapeutische Lichtdusche soll die Ausschüttung des Hormons Melatonin hemmen, wodurch sich die Balance der Überträgerstoffe (Transmitter) im Gehirn ändert, was den Stimmungswechsel erklärt.
  • Die ultraviolette Strahlung wird wegen ihrer bräunenden Wirkung vor allem kosmetisch genutzt – dabei wird oft ein kurzfristiger kosmetischer Gewinn gegen einen langfristigen Nachteil, nämlich die vorzeitige Hautalterung, eingetauscht. UV-Licht kann aber auch bei der Therapie der Schuppenflechte helfen, dabei wird ausschließlich der langwelligere Anteil des UV-Lichts, das UV-A-Licht in speziellen Höhensonnen verwendet (PUVA).
  • Die Infrarotstrahlung wird über bestimmte Infrarotstrahler (Solluxlampen) abgegeben und erzeugt im Gewebe vor allem Wärme. Die Eindringtiefe ist allerdings gering, und die Wirkung, etwa bei der Nasennebenhöhlenentzündung, bei Mittelohrentzündungen oder bei Arthrose, ist wissenschaftlich umstritten.

Von: gesundheit-heute.de; Dr. med. Arne Schäffler, Thilo Machotta | zuletzt geändert am 15.03.2016 um 18:16


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:30 bis 18:30
    Sa
    09:00 bis 14:00

notdienste

News

Toxisches Schocksyndrom bei Frauen

Zwar sind nicht nur Frauen betroffen – dennoch ist das toxische Schocksyndrom noch immer vor allem als... mehr

Studie: Altruismus ist Herzenssache

Wer vor einer schwierigen Entscheidung steht, dem wird häufig geraten: Hör auf dein Herz. Eine Studie zeigt... mehr

Fettleber bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an einer durch Fehlernährung und Bewegungsmangel bedingten Fettleber. Auch wenn... mehr

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Unser Herz schlägt fast durchgehend im Gleichtakt. Umso beunruhigender, wenn es doch mal stolpert oder kurz... mehr

Grippe: Wem nützt eine Impfung?

Die meisten Grippe-Infektionen ereignen sich jedes Jahr zwischen Dezember und April – für eine Impfung ist... mehr

ApothekenApp

Die berta-apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "51491" und "berta-apotheke" eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der berta-apotheke – die Apotheke für unterwegs.